Pro Fans Kartenpreise FC Schalke 04, SV Werder Bremen und Borisov

Auch in dieser Saison wird Pro Fans München weiterhin die Kartenpreise bei Spielen vom FC Bayern München im Auge behalten:

Auswärtsspiel in Gelsenkirchen
Das nächste Auswärtsspiel führt den FC Bayern und seine Anhänger nach Gelsenkirchen. In den letzten beiden Jahren stellte sich dieser Trip stets als einer der teuersten der Saison heraus. Zur Erinnerung: Nachdem man in der Saison 2010/2011 den Preis um schlappe 53,9 Prozent (!) von 13 Euro auf 20 Euro erhöhte, senkte man diesen im darauffolgenden Jahr auf 19 Euro, um gerade noch so wieder unter die magische und symbolische 20 Euro-Marke zu rutschen. In dieser Saison macht sich erfreulicherweise die Preissenkung dagegen wirklich bemerkbar. 15,50 Euro kostet eine Karte für den Gästeblock auf Schalke. Die Erklärung hinter dieser Preissenkung ist dabei leichter zu finden als man glaubt. In Gelsenkirchen fällt nun endlich der Topspielzuschlag weg. Nachdem an dieser Stelle oftmals Kritik gegen die Ticketpreise kommt, müssen an der Stelle auch mal für diese Entscheidung lobende Worte drin sein. Topspielzuschläge abschaffen und zwar überall!

Auswärtsspiel in Bremen
Exakt eine Woche nach dem Gastspiel in Gelsenkirchen steht bereits das nächste Auswärtsspiel unseres Vereins an. Am 29. September gastiert der FC Bayern in Bremen. Mitgereiste Fans müssen für eine Stehplatzkarte im Gästesektor 16 Euro bezahlen. Damit gab es erfreulicherweise 2008 die letzte Preiserhöhung um 3 Euro. Seit der Saison 2008/2009 ist der Preis konstant geblieben. Allerdings gibt es auch in Bremen wieder den verhassten Topspielzuschlag zu bemängeln. Als Fans des FC Bayern zahlen wir bis zu 5 Euro mehr für den gleichen Platz im Stadion! Ein Unding, das endlich aufhören muss!

Auswärtsspiel gegen BATE Borisov
Zum ersten Auswärtsspiel im Europapokal steht eines der exotischeren Reiseziele an. Am 2. Oktober tritt der FC Bayern zum Spiel gegen BATE Borisov in Minsk an. Mit 20 Euro, die ein Platz im Gästeblock kosten wird, eines der billigeren internationalen Spiele für Bayern-Fans in dieser Saison und für den Geldbeutel eines mitteleuropäischen Fußballfans sicherlich noch im Rahmen des Zumutbaren.
Anders sieht es schon aus, wenn man den Eintrittspreis in Relation zu den Löhnen der einheimischen Bevölkerung in Weißrussland setzt. Mittlerweile liegt in Weißrussland das Durchschnittseinkommen bei gerade einmal noch 232 Euro. Um das EINE Spiel gegen den FC Bayern verfolgen zu können, muss für EINE Karte mal eben beinahe 1/10 eines Monatslohnes hingelegt werden. Wohlgemerkt ist hier vom Durchschnittseinkommen die Rede, für viele sind diese 20 Euro eine noch viel größere, um nicht zu sagen unzumutbare Belastung. Nicht zu vernachlässigen ist auch die weiterhin im Land vorherrschende Inflation. In den letzten Jahren stiegen die Preise um etwa 110 Prozent, zum Vergleich lag die Teuerungsrate in Deutschland bei etwa 2,3 Prozent.
Dieser Aspekt macht den Spielbesuch für Fans von BATE noch schwieriger. Die Begegnung wird auf weißrussischer Seite somit größtenteils der wohlhabenden Bevölkerungsschicht vorbehalten bleiben. Im Gesamten betrachtet ist der Ticketpreis für das Spiel in Minsk eine unzumutbare Frechheit und ein weiteres trauriges Beispiel dafür, was aus dem Volkssport Fußball, auch und gerade im Ausland, schon geworden ist.

This entry was posted in Kein Zwanni, News. Bookmark the permalink.