…polizeilicher Repression

Die repressive Art und Weise, wie Fans seitens der Polizei begegnet wird – Polizeikessel, Provokationen, Gängelung mit Anzeigen für Nichtigkeiten, Demütigungen, Einschränkung der Bewegungsfreiheit – baut bei jugendlichen Fans den Staat als Feindbild auf und schafft ein Klima der Aggression.

Erst beim letzten Auswärtsspiel in Hannover mussten wir vom Gästeblock aus einen brutalen Angriff von Polizisten auf den Fanblock der Hannoveraner beobachten. Rechtfertigung für diesen Angriff war angeblich ein Tipp, im Block sei Pyrotechnik. Für die Polizei anscheinend Anlass genug, die Hannoveraner Fankurve anzugreifen und eine riesige Eskalation mit unabsehbaren Folgen zu provozieren. Angesichts dessen, das zum wiederholten Mal durch einen unverhältnismäßigen Polizeieinsatz die Gesundheit und das Leben von Fans gefährdet wurden – wir erinnern uns an die verantwortungslos durchgeführte Blocksperre für den Gästeblock beim Spiel Werder Bremen – Hamburger SV, bei der mehrere Fans schwer und einer sogar lebensbedrohlich verletzt wurden – erscheint die Rhetorik und schildbürgerartige Bürokratie, die Choreo-Zettel oder Fahnenstangen über 1,5 m zu Sicherheitsrisiken erklärt, als blanker Hohn für uns Fans. Wahrscheinlich wurden bei allen Pyro-Shows der letzten Jahre nicht so viele Fans verletzt, wie alleine bei diesem Angriff der Polizei in Hannover.

Wenn man sich anschaut, wie die Polizisten in Hannover den Fanblock – die Heimat der Fans – attackieren und wie sie mit den Fahnen der Hannoveraner umgehen, kann man kaum mehr davon ausgehen, sie hätten halt einfach keine Ahnung von Fußballfans, sondern muss eigentlich den Schluss ziehen, dass dieser Angriff eine bewusste Eskalation war, die gezielt viel schlimmeres hätte auslösen sollen. Wenn die Polizei mit Statistiken um sich wirft, die von mehr Gewalt und mehr Verletzten in den Stadien spricht, dann verschweigt sie, dass viele dieser Verletzten auf ihre eigenen unnötigen, konfrontativen und gewalttätigen Einsätze zurückzuführen sind, beispielsweise durch inzwischen fast schon alltäglichen und zum Teil großflächigen Einsatz von Pfefferspray gegen Fanblöcke.

Das größte Sicherheitsrisiko ist die Polizei! Solidarität nach Hannover: Getrennt in den Farben, vereint in der Sache!

Ein Video vom Angriff findet Ihr hier: www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=oK8F8hvn4tk

Die Presse schreibt dazu: www.neuepresse.de/Sport/Hannover-96/Uebersicht/Hannover-Pyro-Razzia-mit-Reizgas-in-der-Nordkurve

Dieser Beitrag wurde unter Pro Fans sagt zu... veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.