…Einschränkung der Fankultur

Fahnen, Choreographien, Trommeln, Megaphone und freie Meinungsäußerung in den Fankurven auf Spruchbändern und in Fanzeitschriften sind unverzichtbarer Teil einer bunten, kreativen und eigenverantwortlichen Fankultur. Eine bürokratische und willkürliche Einschränkung dieser Fanfreiheiten beschädigt die Fankultur, erzeugt Unverständnis und verstärkt eine Entfremdung zwischen Funktionären und Fans. Profans sieht auch einen verantwortungsvollen Umgang mit Pyrotechnik als Teil dieser bunten Fankultur und unterstützt deswegen die Kampagne “Pyrotechnik legalisieren – Emotionen respektieren”.

Leider findet sich auch für dieses Thema wieder ein aktuelles Beispiel. Bei unserem nächsten Europacup-Spiel in Neapel sind, wie in Italien leider üblich, ALLE typischen Fanmaterialien, mit denen die Fans die so mitreißende und emotionale Stimmung auf die Ränge zaubern, verboten. Dabei war Italien für seine beeindruckende Tifoseria und die dortigen Ultras bekannt, sind Fans und ihre Stimmung wichtiger Teil des Fußballs. Diese repressive Vorgehensweise soll die Logik der Ultras, die Logik der Fankurven brechen und die Fußballspiele damit zu einem sterilen, sicheren, leichter vermarktbaren und charakter- und identitätslosen Event machen. Sogar Zaunfahnen sind erstmal verboten und müssen durch ein entwürdigendes, bürokratisches und sinnloses Verfahren “angemeldet” werden. IHR HABT DEN FUSSBALL SICHERER GEMACHT, INDEM IHR IHN ZERSTÖRT HABT! BRAVO!

Dieser Beitrag wurde unter Pro Fans sagt zu... veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.