Auswärtsspiele in Köln & Pokalfinale – Fußball bald nur noch für Reiche?

Das letzte Bundesligaspiel führt uns nach Köln, um die Saison im Angesicht der beiden anstehenden Finalspiele locker ausklingen zu lassen. Wie kürzlich in Bremen und wie die beiden vergangenen Jahre im Müngersdorfer Stadion kostet die Karte für den Gästeblock 16 EUR. Die Partie vor der zuletzt verzeichneten Preisänderung datiert vom Herbst 2008, als der FC Bayern nach dem Wiederaufstieg der Kölner einen 3:0 Sieg einfuhr. Der Eintritt damals: 18 EUR, man muss ja nicht alles verstehen. Auch gibt es seit drei Spielzeiten keinen Topspielzuschlag mehr für die Karten im Gästeblock.
Doch sogar beim 1. FC Köln findet sich nach all dem fast schon Lobenswertem bei einem etwas weiteren Blick in die Geschichte Erstaunliches. So löhnten Bayernfans zum ersten Gastspiel nach dem Komplettumbau des Müngersdorfer Stadions im Mai 2004 nur 9 EUR. Angesichts des Preises von 18 EUR vier Jahre beziehungsweise zwei Auf- und zwei Abstiege später eine dann doch äußerst rasante Preisentwicklung.

Den kommenden Samstag steht das erste Finale für den FCB in dieser Woche an, in Berlin geht es wie 2008 bereits gegen Borussia Dortmund um den Sieg im DFB-Pokal. Die Karten für die Ostkurve kosten 40 EUR, also 5 EUR mehr als zuletzt vor zwei Jahren gegen Bremen und auch im besagten Duell vor vier Jahren. Etwas eher in der Geschichte finden sich als Eintrittspreis für ein Endspiel sogar 20 EUR, 2003 gegen Kaiserslautern, womit sich der Preis in neun Jahren genau verdoppelt hat.
Einen direkteren Bezug zur Höhe des Eintritts stellt jedoch der Blick auf die Auswärts-Pokalspiele der laufenden Saison dar. Kostete die Karte in der ersten Runde bei Eintracht Braunschweig noch 12 EUR, wurden in Bochum bereits 15 EUR fällig, in Stuttgart 17 EUR und im Halbfinale in Gladbach 18 EUR. Macht für alle vier Spiele Gesamtkosten von 62 EUR. Wenn man sich daraus den bisherigen Durchschnittspreis dieser Pokalsaison errechnet fällt ins Auge, dass für die Finalkarten schlicht mehr als das zweieinhalbfache dieses Preises verlangt wird. Klar ist es ein Finale, aber 238% des Schnitts bisherigen Eintrittspreise der Saison? Gerade dieser Vergleich lässt die 40 EUR dann doch schon als recht üppig erscheinen.

Dieser Beitrag wurde unter Kein Zwanni, Projekte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.