Auswärtsspiele in Berlin&Mönchengladbach – Fußball bald nur noch für Reiche?

Am Samstagabend spielt der FC Bayern bei Hertha BSC, die Karte im Gästeblock kostet diesmal 19 EUR. Wohlgemerkt kein Stehplatz, da es im Berliner Olympiastadion offiziell nur Sitzplätze gibt. Damit reiht sich die Hertha wie schon seit langem in die oberen Bereiche des Preisspektrums der Bundesligisten ein. Nichtsdestotrotz lohnt auch hier ein Blick auf die vergangenen Jahre. Vor dem Abstieg im Mai 2010 kosteten die Karten schon 21 EUR, der Preis wurde also ein wenig der sportlichen Situation nach dem Wiederaufstieg angepasst, da sich Hertha offensichtlich nun nicht mehr wirklich zu den Spitzenteams zählen kann. Allerdings waren die 21 EUR keine Neuheit. Bereits 2007 verlangte man in Berlin 21 EUR, als der FCB an einem fröstelnd kalten Dezembertag im Olympiastadion gastierte und ein selten ereignisarmes 0:0 heraus sprang. Wo wir gerade bei 0:0 sind: das letzte Spiel, als die Karten billiger als heute waren, war mit 17 EUR im Januar 2005. Die hohen Eintrittspreise haben in Berlin also in der Tat eine sehr lange Tradition.
Auch einen unrühmlichen Spitzenplatz muss man der Hertha in einer Kategorie einräumen: In den 10 Jahren nach der Jahrtausendwende wurde in Berlin fast jährlich der höchste Eintrittspreis aller Bundesligisten für den Gästeblock bei Bayernspielen fällig. Nur in zwei Saisons (2003/2004 und 2009/2010) wurde der Eintritt fürs Olympiastadion noch vom – wem auch sonst – HSV getoppt.
Natürlich darf auch das Thema „Topspielzuschlag“ in Berlin nicht unter den Tisch gekehrt werden. Dieser betrug in den beiden Jahren vor dem Abstieg ZEHN EURO. Damals zahlten Fans des VfL Bochum 11 EUR Eintritt, wohingegen von uns 21 EUR verlangt wurden.

Kommen wir zum Spiel am Mittwoch darauf, wenn es zum Halbfinale im DFB-Pokal nach Mönchengladbach geht. Wenig überraschend schlägt der Preis mit 18 EUR als teuerster der diesjährigen Pokalrunde zu Buche, ist ja schließlich ein Halbfinale. Damit reiht sich der Preis in eine gewisse Tradition im Gladbacher Nordpark ein, zahlten Bayernfans beim vergangenen Bundesligaspiel im Januar nun schon zum dritten Mal 18 EUR für den Eintritt in den Gästeblock. Und wie schaut es hier mit dem Topspielzuschlag aus? Bei Pokalspielen hinkt dieser Vergleich naturgemäß etwas, aber dennoch lässt sich mit dem Relegationsspiel letztes Jahr gegen Bochum eine Begegnung finden, die für den Verein doch eine ähnliche Bedeutung gehabt haben dürfte. Damals kosteten die Gästekarten 9,50 EUR (ermäßigt) und 13 EUR (Vollzahler). Bleiben also immer noch fünf EUR Zuschlag für das Spiel kommende Woche.

Dieser Beitrag wurde unter Kein Zwanni, Projekte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.